Folgen

Kanäle mit gesperrtem/deaktiviertem AdSense Konto

Während YouTube im Allgemeinen richtig liegt, was die Verteilung dieser Einstufungen angeht, kann es gelegentlich vorkommen, dass sie falsch liegen. Sollte das der Fall sein, ist es empfohlen, sich die YouTube FAQs zum Thema hier durchzulesen, und falls Du glaubst, dass Du unrechtmäßig auf diese Art eingestuft wurdest, kannst Du hier Einspruch einlegen.
 
Der Hauptgrund dafür, dass YouTube Konten sperrt oder deaktiviert, ist wenn YouTube Klicks auf einem Kanal als verdächtig erachtet. Wenn das erkannt wird, wird einem Konto automatisch ein solcher Status zugewiesen.
 
Auch ist es wichtig, zu beachten, dass ein AdSense Konto nicht angelegt sein muss, um deaktiviert zu werden. YouTube sperrt oft Konten präventiv, schon vor ihrer Erstellung, dass werden sie immer auf Konten tun, auf denen eine verdächtige Klickaktivität festgestellt wurde. YouTube behandelt diese Situation auf genau dem selben Weg, als wenn ein Konto angelegt wurde, und unglücklicher Weise ist es uns auch nicht möglich, betroffene Kanäle zu partnern.
 
Ein weit verbreitetes Problem, welches während der Partnerung auftaucht, ist ein gesperrtes oder inaktives AdSense Konto. Dies sind Einstufungen die YouTube an bestimmte AdSense Konten vergibt, damit Werbetreibende davor geschützt werden, für unrechtmäßige Klicks zu bezahlen.
 
Eine der verbindlichen Bedingungen die YouTube uns als Netzwerk auferlegt, ist dass wir nur Kanäle Partnern können, deren AdSense aktiv ist. Oder wenn das Konto noch nicht erstellt wurde, so dass er nicht präventiv von Google deaktiviert wurde.
War dieser Beitrag hilfreich?
3 von 3 fanden dies hilfreich
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen
Powered by Zendesk